Hillary, das „kleinere Übel“ und das Gefühl eines Déjà-Vu…

Ich fürchte, die Menschen werden es niemals begreifen.

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Von Michael Moore bis Uri Avnery scheint ein einiger Schrei durch den Planeten der Gutmenschen/Liberalen/Progressisten (PGLP) zu ertönen:

Man muss Hillary wählen, um die Katastrophe Trump abzuwenden!

Natürlich, Hillary macht zwar Angst, aber man fürchtet sich mehr vor dem orangen Mann. Hillary stellt somit das kleinere Übel dar.
Als Nicht-US-Bürger muss ich mich im November 2016 nicht zwischen diesen beiden Übeln entscheiden. Aber da der/die US-Präsident/In der mächtigste Mann bzw. die mächtigste Frau dieses Planeten sein soll, muss jeder Einwohner dieses Planeten auch das Recht haben, sich über diese Angelegenheit zu äußern.

Trump oder Hillary Beide am selben Faden

Nicht vergessen: „Wenn wählen etwas ändern würde, so würden sie die Wahlen für illegal erklären!“
Den meisten werden Sätze wie diese sicher bekannt vorkommen: „Eigentlich weiß ich ja, dass ich anders handeln sollte, dass unangemessen ist, was ich in bestimmten Situationen fühle, denke oder tue. Aber es geschieht trotzdem. Immer wieder tappe ich in dieselben Fallen…“
Und können…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.236 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s