Die „Welt“ zur Kampagne gegen David Berger: Wenn sich liberal Wähnende sofort zu Scharfrichtern werden

philosophia perennis

(David Berger) In seinem wöchentlichen Leitartikel  geht der Welt-Chefkommentator Jacques Schuster auch auf die unter anderem von Meedia losgetretene und von Augstein & Co vorangetriebene Kampagne gegen meine Person ein, zu der ich in einem Gastbeitrag in der „Zeit“ Stellung nehmen konnte.

Er schreibt sehr treffend:

„In Deutschland fühlt sich der Großteil der Intellektuellen hingegen einer Art kollektiven Bewusstseinshygiene verpflichtet. Der Schriftsteller Martin Walser hat sie einmal zu Recht als „Tabuzüchtung im Dienste der Aufklärung“ bezeichnet.

Sie verwandelt viele der sich liberal Wähnenden sofort zu Scharfrichtern, wenn ihr Weltbild auch nur angekratzt wird.

David Berger kann ein Lied davon singen. In der jüngsten Ausgabe der „Zeit“ beklagt der homosexuelle katholische Theologe einen „säkularen Dogmatismus, der im Gewande der Toleranz auftritt, aber nur eine Wahrheit gelten lässt“. Berger weiß, wovon er spricht.

Kürzlich beschuldigte man ihn nicht nur, sich unter dem Pseudonym Johannes Gabriel in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ gegen das Adoptionsrecht…

Ursprünglichen Post anzeigen 42 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s