VoteBuddy: Kriminelle Aktivitäten eines „Kollektivs“ werden zum politisch wertvollen Kunstprojekt erklärt

philosophia perennis

(David Berger) Jetzt wird es richtig peinlich. Nachdem die kriminell agierende Seite „Votebuddy“ durch die Recherchen und Publikationen von Philosophia Perennis aufgegflogen ist und der Bundeswahlleiter Ermittlungen gegen diese eingeleitet hat, reden sich nun die Macher der Seite heraus:

„Unsere Seite ist ganz klar Satire: Wir vermitteln keinen Stimmentausch und wir rufen auch nicht dazu auf. Denn wir sind überzeugt, dass die Antwort auf die strukturelle Diskrimierung in unserem Wahlrecht nicht individueller Stimmentausch sein kann. Ein Update des Wahlrechts ist dringend nötig.“

Das man dazu nicht aufrufe, ist klar eine Lüge, denn genau das tut die Seite. Macher der Seite sei das „Kollektv Peng“, das mit einer Schauspieltruppe zusammenarbeite, so Mimikama:

„Das Theaterkollektiv andcompany&Co., mit dem das Peng! Kollektiv für diese Aktion zusammengearbeitet hat, wird die Idee des Stimmentauschs auf der Bühne spielerisch erproben. Hier treffen Nichtwahlberechtigte und Wahlberechtigte aufeinander. Unter dem Slogan: „Wählt nicht selbst!…

Ursprünglichen Post anzeigen 541 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar zu „VoteBuddy: Kriminelle Aktivitäten eines „Kollektivs“ werden zum politisch wertvollen Kunstprojekt erklärt

  1. Ich erinnere mich noch an Satire. Ich erinnere mich noch an die 90er und 00er Jahre. Ich erinnere mich noch an die Demokratie.
    Ich werde verrückt. Man erreicht kein Schwein. Jedes Arschloch redet nur noch über Trump und immer geht es um Pillepalle. Es ist auch weltweit offenbar nicht möglich von der Frisur und dass man den jetzt scheiße finden soll mal abzulassen und fünf Minuten in Frau Merkels Staatstrojaner, NetzDG oder in die für alle dieses Jahr aktivierte „Onlinefunktion“ im Perso zu schauen und mal drüber zu reden. Da tut man so als ob die Polen eine Autokratie einführen ohne zu erklären, ob die jetzt auch Journalisten zu sechs Monaten Haft verknacken wie die Deutschen oder wie man zu dem Urteil kommt.
    Da brauch ich erst gar nicht mit dem Islam anfangen. Wenn hier alles gesperrt ist und Merkels Freundinnen Liz Mohn und Frieda Springer mit dem Staatsfunk die ein wahre Lehre verkünden, dann haben wir Islam auch ohne Islam. Dann sind wir im Mittelalter. Dann ist alles egal.
    Niemals lassen sich unter den Umständen mehr als 15% der Bevölkerung mobilisieren. 15% macht die Polizei schon platt. Die Persos sind ja schon aktiviert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s