Nizza, Berlin, Barcelona: ZEIT-Online warnt vor „fanatischen Lieferwagenfahrern“

philosophia perennis

(David Berger) „Über die Hintergründe und Motive ist nichts bekannt“, ist einer der Sätze, die nach jedem Islam-Terroranschlag zum regelmäßigen Repertoire der Berichterstattung der Nannymedien gehören. Die Allahu-Akbar-Terroristen, die Europa in Angst versetzt haben, können – bevor sie regelmäßig von der Polizei erschossen werden – noch so laut Allahu Akbar rufen, die Bekennerschreiben des „Islamischen Staats“ noch so eindeutig formuliert und sicher authentisch sein:

Die Nannymedien würden, gäbe es sie dann noch, in 10 Jahren noch darüber rätseln, wie man sich den 24/7-Terror, der Europa derzeit in Windeseile in einen Ort verwandelt, an dem wir nicht länger gut und gerne leben, irgendwie erklären kann – ohne das Wort Islam in den Mund nehmen zu müssen.

Denn das Dogma vom Islam als der Religion des Friedens ist essentiell in der linksgrünen Märchenwelt, in der sie seit Kindesbeinen zu leben, denken und schreiben gewohnt sind.

Mit in dieses Spektrum gehört nun eine

Ursprünglichen Post anzeigen 174 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar zu „Nizza, Berlin, Barcelona: ZEIT-Online warnt vor „fanatischen Lieferwagenfahrern“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s