»Washington Post« off the record: „Keine Beweise für Absprachen zwischen Trump und Russland“

Die Propagandaschau

„Die Russiagate-Untersuchung ist ein verfi**ter Schuss in den Ofen“

Project Veritas hat einen neuen Scoop gelandet, über den die Lügenpresse mit Sicherheit nicht berichten wird. Zum wiederholten Male haben die konservativen Aktivisten sich verdeckt an US-Mainstreamjournalisten herangemacht und ihnen im Glauben „off the record“ zu sprechen Wahrheiten entlockt, die die Lügengeschichte über Absprachen zwischen Trump und Russland als Propaganda demaskieren.

In diesem Fall ist es neben der Newsroom-Chefin der Washington Post, Melissa McCullough, vor allem der Reporter für nationale Sicherheitsfragen, Adam Entous, der mit offenherzigen Aussagen die seit Monaten ventilierte, aber vollkommen substanzlose „Russiagate“-Kampagne als Fake News entlarvt.

Ursprünglichen Post anzeigen 225 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s