Weitere ARD-FakeNews entlarvt: FBI findet keine Beweise für Schall­attacke gegen US-Botschaft auf Kuba

Die Propagandaschau

ard_logoEs ist wohl einer der krudesten Geschichten, die in den ver­gan­genen Monaten von der transatlantischen Lügenpresse ventiliert wurde: die frei erfundenen „Schallattacken“ auf Mitarbeiter der US-Botschaft in Kuba sind so dermaßen absurd, sinnlos und hanebüchen, dass sie aus einem James-Bond-Thriller der 60er Jahre stammen könnten.

Obwohl es niemals den geringsten glaubhaften Be- oder Hinweis gab, dass solche Attacken jemals stattgefunden haben, sondern diesbezügliche Behauptungen aus US-Kreisen frei erfunden wurden, um mit ihnen physische und psychische Erkrankungen von Botschaftsmitarbeitern „irgendwie“ zu erklären, waren sich – psychisch offenbar ebenfalls schwer angeschlagenen – Angestellte der ARD tagesschau nicht zu blöde, den dröhnenden Mumpitz als erwiesene Tatsachen zu verbreiten.

Ursprünglichen Post anzeigen 376 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s