Eine Kunstaktion gegen den neuen deutschen Militarismus wird von ARD und ZDF totgeschwiegen

Die Propagandaschau

Kunst und Kultur waren seit Kriegsende Instrumente von Propaganda und Hirnwäsche durch die westlichen Besatz­ungs­mächte – und sind es bis heute. Die penetrante Fokussierung der transatlantisch kontrollierten Staatsmedien auf US-amerikanische „Kultur“, sei es in Musik, Kino, Kunst oder Sport und die damit verbundene, weitgehende Ausblendung europäischer, asiatischer, afrikanischer oder südamerikanischer Kulturen, die allesamt älter, reichhaltiger und spannender sind, als ein Großteil der spät- und unterentwickelten US-amerikanische Pop-(Un)Art, ist ein alltägliches Phänomen.

Bild anklicken, AcTVism.org! – AntiSiKo

Die Staatssender waren und sind maßgebliche Triebkräfte, die mitbestimmen, was Kunst ist und was nicht, was Aufmerksamkeit verdient und was totgeschwiegen werden sollte. Dazu brauch es nach drei Generationen transatlantischer Hirnwäsche keinen Druck mehr durch die imperialen Besatzer. Wenn friedensbewegte Aktivisten in München ein Kunstwerk errichten, das „die goldenen Nasen“ der deutschen Rüstungsindustrie, Militarismus und Kriegstreiberei der „Sicherheitskonferenz“ kritisiert, dann wird das in ARD und ZDF so selbstverständlich totgeschwiegen, wie diesbezügliche Demonstrationen.

Ursprünglichen Post anzeigen 201 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s