Weshalb die Fähigkeit, eine gesunde, angemessene Angst zu empfinden, überlebensnotwendig ist

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Angst sei ein schlechter Ratgeber, ist eine der Lieblingsfloskeln von Politikern. Doch stimmt das wirklich oder ist genau das Gegenteil der Fall? Gibt es in Wahrheit keinen besseren Ratgeber als just diesen: Furcht – eine natürliche, gesunde, adäquate, nicht lähmende, sondern aktivierende Furcht?

Intuition und Ratio – die zwei Quellen der Erkenntnis

Bei all unseren Urteilen, Entscheidungen und Handlungen spielen immer Gefühle stark mit hinein. Es gibt hier eine regelrechte Affektheuristik, derer wir uns bedienen. Können wir etwas nicht komplett überblicken, zum Beispiel weil wir nicht genügend Informationen haben oder zu viele davon, so dass wir diese nicht mehr überblicken können, so horchen wir meist in uns rein, welches Gefühl bezüglich des zu Beurteilenden wir haben. Hier gibt es sehr oft eine eindeutige Annäherungs- oder Vermeidungstendenz.

Eine gut entwickelte Intuition, das heißt gut entwickelte Instinkte, ein gut geordnetes Gedächtnis auch in Bezug auf das halb- oder unbewusst…

Ursprünglichen Post anzeigen 421 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s