Was steckt in Wahrheit hinter der aktuellen Kampagne gegen Facebook?

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Collin McMahon

Seit einer Woche bombardieren uns die M-Medien mit einem angeblichen Facebook-Skandal um den Wahlkampf von Donald Trump. Was wirklich dahintersteckt, ist aber noch viel erschreckender. Collin McMahon klärt auf.

Genau das ist das Geschäftsmodell von Facebook: möglichst viele Daten von uns sammeln und verkaufen

Was war passiert? Steve Bannon und Milliardär Robert Mercer hatten mithilfe der Datenkrake Cambridge Analytica die Facebook-Daten von bis zu 230 Millionen Amerikanern ausgewertet und für den Trump-Wahlkampf genutzt. (jouwatch berichtete). Das war spätestens seit dem ausführlichen Bericht im schweizer „Magazin“ 2016 bekannt, sollte also eigentlich kein Skandal sein.

Denn das ist das Geschäftsmodell von Facebook: Wir müssen nichts in Form von Euro oder Dollar dafür zahlen, die weltgrößte Social Media Plattform zu nutzen, dafür werden unsere Daten gesammelt und zu Werbe- und Marketingzwecken benutzt – oder „gehackt“ und „missbraucht“, im hysterischen Tonfall des aktuellen, künstlich aufgebauschten „Skandals“.

Alle…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.060 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s