Sie wären hervorragende sozialistische DDR-Bürger geworden

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Verena Hartmanns erste Rede im Deutschen Bundestag zum Thema „Lage der Religions- und Weltanschauungsfreiheit“ hatte es in sich. Gnadenlos entlarvte sie die Janusköpfigkeit und Verlogenheit der Altparteien, die längst errichtete Meinungsdiktatur, in der Andersdenkende ausgegrenzt, geächtet und diffamiert werden, und wie die Etablierten zu einer Einheitspartei zusammengeschmolzen sind, die stark an DDR-Zeiten erinnert und in der außer gegenseitiger Beweihräucherung und polemischen Lippenbekenntnissen nichts mehr übrig bleibt.

Die AfD ist die einzige Partei, die sich der Christenverfolgung annehmen will

„Christen sind weltweit die am meisten verfolgte und diskriminierte Religionsgemeinschaft, insbesondere in kommunistischen und islamischen Ländern“ schrieb die AfD-Abgeordnete Verena Hartmann vor einigen Tagen auf ihrer Facebookseite. Und weiter: „Die Hilfsorganisation Open Doors schätzt die Zahl der verfolgten Christen auf 200 Millionen. Selbst bei diesem AfD-Antrag ist es den Gutmenschen in der Bundestagsdebatte gelungen, die universelle Nazikeule zu schwingen und der AfD Rassismus und Diskriminierung von Muslimen…

Ursprünglichen Post anzeigen 755 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s