Ellwangen: Was wirklich passiert ist und was wir daraus lernen können

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Die Polizei will einen Togolesen aus einer „Flüchtlingsunterkunft“ holen, weil er abgeschoben werden soll. Der Mann sitzt bereits im Streifenwagen, doch was sich dann abspielt, ist einerseits unglaublich, andererseits war es jedem verständigen Beobachter klar, dass just dies Unglaubliche nur eine Frage der Zeit wäre. Wenn Leute, die niemals in unser Land hätten einreisen dürfen, mal in Massen drin sind, dann ist es zu spät, dann haben wir verloren. Warum verloren? Weil …

Der Streifenwagen, der nicht losfährt

Nacht zum Montag. Die Polizei rückt mit drei Streifenwagen an, um einen angeblich 23-jährigen Togolesen aus einer „Flüchtlingsunterkunft“ in Ellwangen zu holen, welches jetzt in den M-Medien plötzlich „Landeserstaufnahmeeinrichtung im Ostalbkreis“ oder ähnlich heißt. Ja, ja, die Sprache. Beherrsche die Wörter, dann beherrschst du die Gedanken. Beherrsche die Gedanken, dann beherrschst du die Menschen. Ich schweife ab, Verzeihung. Die Polizei soll also den Togolesen der Abschiebung zuführen. Sie holt ihn…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.775 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s